Immer wieder dieses Loslassen!

„Loslassen“ beschäftigt mich schon mein ganzes Leben. Bestimmt warst und bist auch du immer wieder damit konfrontiert. Ob und wie leicht wir etwas loslassen können, ist natürlich einerseits situationsbedingt, hat aber immer ganz viel mit uns selbst und unserem Umgang mit dem Neuem, dem Unbekannten und auch mit unseren Ängsten zu tun.

Für unseren Sohn hat Anfang dieser Woche die Schule begonnen. Er war voller aufgeregter Vorfreude, aber so überhaupt nicht nervös oder ängstlich. Ohne Drama hat er den Kindergarten Ende August das letzte Mal verlassen. Auf meinen Hinweis hin, dass das nun wirklich der Abschied von seiner Kindergarten-Zeit ist, meinte er nur: „Ja sicher Mama, ich werd‘ halt groß!“ Und ich? War einfach nur baff – und mächtig stolz!

Während unserer Fahrt zum ersten Schultag war meinem Mann ganz schlecht vor Aufregung und ich hatte ein nervöses Flattern im Bauch, als müsste ich zu einer Prüfung. Obwohl wir unseren Sohn bereits um 9:15 wieder abholen konnten und die Schule und Moritz‘ Lehrerin wirklich wunderbar sind und wir wissen, dass er dort bestens aufgehoben ist – wir erholten uns davon erst gegen Nachmittag. Denn einerseits hielten uns unsere eigenen (leider negativen) Schulerfahrungen im Griff, andererseits war das für uns ein Prozess des Loslassens. Das hat uns überrascht, weil wir die Wochen und Tage davor sehr cool damit waren. Moritz dann wirklich in diese neue Lebensphase zu entlassen, ist uns nicht leicht gefallen und das, obwohl er selbst sich riesig darüber freut.

Den Wandel vom „Kleinen“ zum „Großen“, hat unser Sohn auf seine Weise vollzogen: über den Sommer war er spielerisch ganz oft nochmal Baby und Kleinkind, er hat diese Phasen noch einmal durchlebt und ausgekostet und sich mit Schulstart davon verabschiedet. Das tut ihm gut und uns jetzt auch! Kuscheln und Schmusen kommt er zu unserer Freude trotzdem noch ganz oft – wir werden es geniessen, solange es ist.

Unser Kleiner wird ein Großer, wir werden älter und ich sehe auch, welche Vorteile das für mich als selbstständige Mutter bringt. Ein selbstständigeres Kind, bietet natürlich auch mehr Freiraum für meine eigenen Pläne und Entwicklungen – und darauf freue ich mich jetzt – ich werde auch groß! 😉

Mir ist bewusst geworden, wie sehr ich unbewusst festgehalten habe. Schon letzte Woche hätte ich meine Aussendung für neue Spätsommer-Yogakurse aussenden sollen – ich konnte mich nicht dazu durchringen. Erst am Dienstag, nach dem ersten Schultag und dem nötigen Loslassen, war ich fähig dazu, nach Vorne zu sehen und meine eigenen Dinge anzupacken – und frei von dieser lähmenden Energie konnte ich sehr viel organisieren, planen, vereinbaren – alles ist wieder gut im Fluss.

In unserem Denken ist Loslassen als Verlust verankert! Dabei bedeutet es doch in jedem Fall, dass Neues kommen kann, Platz bekommt, sich entfalten kann.

Dein Kopf, dein Körper, deine Seele, die Liebe – kann nur frei und leicht sein, wenn du loslässt!

Ich bin nicht deshalb eine gute Yoga-Lehrerin, weil ich selbst so toll bin im Loslassen und Ruhe finden. Gerade weil genau diese Themen meine große Hürden sind, setze ich mich aber seit vielen Jahren intensiv damit auseinander und habe durch Selbsterfahrung und natürlich auch  von meinen Kunden, viel darüber gelernt.

Loslassen ist etwas, das du mit Yoga und mit mir also wunderbar leben und üben kannst! Einerseits kannst du damit natürlich jedes Mal Spannung aus dem Körper entlassen, es dient aber auch dazu, sich von emotionalen Fängen zu befreien. Auch deinem Kopf tut es gut, quälende Gedanken frei zu lassen und/oder dich für neues Denken, neue Möglichkeiten zu öffen – weil ich dich immer wieder erinnere, Jetzt aus ganzem Herzen Hier zu sein!

Da mein Fantastic Yoga Life Project über Körper-Übungen hinaus geht, begleite ich unter Anderem auch mit Ritualen, die dir helfen, zusätzlich zu Bewegung und Meditation, deine „Themen“ zu transformieren.

RITUAL FÜR LOSLASSEN

Die Vorbereitung

Mach dir bewusst: Niemand zwingt dich Etwas festzuhalten!
DU selbst musst die Entscheidung treffen, loszulassen.

Alles verändert sich stetig, jeden Tag, jede Stunde, Minute und Sekunde.

Es ist ein Trost, um die Beständigkeit der stetigen Veränderung zu wissen. Wir versuchen oftmals etwas zu halten. Doch alles fließt und zerrinnt zwischen den Zeiten. Je mehr wir versuchen am Alten zu haften, je mehr stören wir den Fluss unseres Lebens.

Wir blockieren unsere Energien, wenn wir sie wie in einem Stausee versuchen anzusammeln. Lass‘ immer und stets alles ziehen. Das Schöne und das Schlechte. Es gibt nun mal Licht und Schatten.

Konzentriere dich auf die Momente deines Lebens und löse dich von der Vergangenheit, von der nahen und erst recht von der fernen.

Klammere dich nicht an Wut, Schmerz, Hass und Groll. Klammere dich aber auch nicht an die Geborgenheit der Stunde, ihrer Liebe, Sanftmut und dem Glück. Es ist schmerzhaft etwas zu verlieren, aber es ist der Lauf der Dinge.

Wenn du etwas oder auch Jemanden loslassen willst, kannst du den Prozess mit diesem Ritual in dein Bewusstsein bringen. Etwas Räucherwerk kann die Magie unterstützen und dir helfen, dich einzulassen.


Das Ritual

Überlege zuerst, was genau in deinem Leben du loslassen möchtest und lass dich aufs Träumen ein.

Stelle dir folgende Fragen:

  • Was halte ich fest?
  • Was möchte ich loswerden, verabschieden und loslassen?
  • Du kannst das alles aufschreiben oder auch nur denken.

Setze dich an einen ruhigen und ungestörten Ort und gehe in eine tiefe Entspannung. Schließe deine Augen. Stimme dich auf deine Erkenntnisse und Antworten ein und atme so ruhig und tief wie möglich.

Fülle eine schöne Schale mit Wasser und leg einen Stein hinein. Nimm den Stein heraus und sprich alles in den Stein, von dem du dich lösen willst.

Leg den Stein wieder in die Schale. Sprich nun aus, in welch wohltuende Kraft du das Wasser wandeln willst.

Wenn du magst nimm den Stein heraus, trockne ihn und schreib ein kraftvolles Wort darauf, dass diese Zeremonie abrundet.

Wenn du das Gefühl hast, dass es für dich gut ist, schließe das Ritual mit einem tiefen Aufatmen ab.

Viel Freude dabei!

Wähle hier DEIN Fantastic Yoga Life Project für Wohlfühl-Zeit mit dir selbst – es gibt 3 davon & sie kommen alle aus dem Herzen!

Ich gehe darauf ein, was du JETZT gerade WIRKLICH brauchst und unterstütze dich dabei, wie du das auch umsetzen und leben kannst. Wir bleiben zwischen deinen Terminen verbunden: über Videos, Audios & weitere, herrliche Inspirationen.

Du willst mich & meinen „Spirit of Yoga“ erstmal kennenlernen? Hol dir
deine kostenlose 30min Yoga-Session!

Ich freue mich auf DICH!

Herzrebellische Grüße,
Unterschrift - Andrea Schmoll

Ich bin Andrea, Gründerin von Fantastic Yoga Life Project, Yoga-Lehrerin, Bloggerin und Herzrebellin. Ursprünglich Wienerin, lebe ich gemeinsam mit meiner Familie seit einigen Jahren etwas außerhalb, in einem kleinen, niederösterreichischen Dorf. Ich praktiziere seit vielen Jahren Yoga, Meditation, Gedankenzauber, sowie weibliche Rituale. Mein Spirit kommt aus ganzem Herzen, hingebungsvoll und frei von Dogmen.
0 Kommentare
Kommentar verfassen