Geht immer nur JETZT: Freude leben

Wenn dir das Leben gerade viel abverlangt, passiert es dir wahrscheinlich auch, dass du gar keinen Zugang zu deiner Freude findest. Dass dir, obwohl etwas gerade eigentlich schön und gut ist, dennoch kein Lächeln auskommt. Dazu musst du gar nicht speziell traurig sein. Es genügt schon, dass Alles zuviel zu sein scheint und du nicht weißt, wo dir der Kopf steht. Weil du viele Termine, To Do’s und mehr, unter einen Hut bekommen willst.

Wenn ich so einen Tag habe, dann passiert es mir, dass ich ganz ernst und vertieft vor mich hinschaue und nicht wirklich teilnehme, an dem, was rund um mich gerade stattfindet. Am Besten da raus holt mich dann mein Sohn mit seinem fröhlichen Geplauder oder auch mein Liebster, wenn er einen Scherz über mein düsteres Gesicht macht und mich in die Arme nimmt. Dann schaffe ich es meistens schnell wieder, „zurück zu kommen“, die Gedanken abzustreifen und mich darüber zu freuen, was IST.

Was Menschen, was du und ich häufig tun, wenn wir „abschalten“ möchten: wir vertiefen uns in Geschichten, die uns begeistern, erfreuen, fröhlicher, leichter, entspannter machen.
In dem wir Fernsehen, Kino, Internet und dergleichen dazu nutzen, uns von dem, was unser Leben ist, abzulenken. Wir nehmen teil an fiktiven Leben anderer Leute, teils tun wir das auch sehr emotional, aber dennoch bleiben wir immer Beobachter. Gleich vorweg: ich finde beobachten toll und ich gehe sehr gerne ins Kino!

Schade finde ich, wenn  Leute so sehr zum Beobachter werden, dass das eigene Leben gar keinen Stellenwert mehr hat, bzw. gar nicht richtig stattfindet. Sie können nur mehr über Dinge im Außen lachen und sich scheinbar über Begebenheiten freuen, die mit ihnen selbst gar nichts zu tun haben.

Was mir auffällt ist, dass vielen Menschen auch die grundstätzlich schönen Momente, keine wahre Freude mehr zu machen scheinen. Da quälen sich Läufer ab, sitzen Leute mit dramatischer Miene bei Kaffee und Kuchen und sogar im Yogakurs sind Viele mit einem todernsten Gesicht dabei. Keine Frage, wer weiß, was in deren Leben gerade schief läuft oder schwierig ist. Aber genau darum geht es: wir Alle haben schwierige, mühsame und sogar todtraurige Phasen und Manche stressen sich durch ihr gesamtes Dasein.

Was unterscheidet diese Menschen von jenen, die strahlend und lächelnd durch die Welt gehen? Haben die Strahlenden und Lächelnden es alle super leicht im Leben? Müssen die nicht arbeiten? Haben die keine Sorgen, keine Verwandtschaft, keine Pflichten? Erleben sie keine Trennungen oder Todesfälle? Haben sie keine „Päckchen“ auf ihren Rücken zu tragen? Klar haben sie all das genauso!

Was sie anders machen ist simpel: sie erleben das Leben JETZT. Sie sind bewusster bei dem, was gerade stattfindet. Deshalb laufen sie mit einem entspannten Gesicht, quälen sich nicht und machen ihre Pausen. Ihren Kuchen essen sie zufrieden mit höchstem Genuss. Beim Yoga ist ihnen klar, dass sie diese eine Stunde in der Woche ganz bewusst für sich nutzen möchten.

Geht ja auch nur JETZT. Du kannst nicht nach dem Laufen erleben, wie es war. Du kannst deinen Kuchen nicht geniessen, nachdem du ihn bereits verspeist hast. Du kannst das Verweilen deines Körper in einer Position und all das, was es bei dir öffnet, bewegt, bewirkt und verändert, nicht nach deiner Yogastunde spüren und wahrnehmen. Du kannst deine Lebendigkeit während der Bewegung nicht danach empfinden. Das geht alles nur während dessen, genau dann, wenn es passiert. Wenn Freude da ist, dann pack sie, schnapp sie und erleb‘ sie, gleich da, wo sie ist!

Ärger, Sorgen und Probleme gibt es dennoch in jedem Leben, klar! Aber es genügt sich zu ärgern, zu sorgen und Probleme zu wälzen, wenn es ganz aktuell gerade darum geht. Viel zu viel wertvolle Energie verpufft, wenn du all deine Themen, Erledigungen und deinen Kummer ständig mit dir herumträgst, in Gedanken pausenlos alles umwälzt und dir Vorwürfe machst.

Für alle Unruhigen und Ungeduldigen: achtsam und im Moment zu sein, bedeutet nicht, still sitzen zu müssen oder dass dies nur in Meditation möglich ist. Achtsam und im Moment zu sein, also ganz präsent zu sein, ist genau genommen bereits Meditation und bedeutet für mich, aus ganzem Herzen, also mit meiner ganzen Leidenschaft, JETZT tatsächlich HIER zu sein. Das ist immer möglich, aber du kannst es erstmal mit den schönen Dingen üben, in den Situationen, die du magst und schätzt. Hier kannst du dich immer wieder daran erinnern und wieder eine kleine Weile ganz da sein, wo dein Leben gerade stattfindet.

Mantra & Freude-Übung für jeden Tag

Mach dir bewusst, dass du jederzeit die Wahl hast. Bestimmt gibt es an jedem einzelnen Tag zumindest einen Moment in deinem Leben, den du magst, den du vielleicht sogar aus ganzem Herzen liebst. Lege dir die Gewohnheit zu, diesen Moment, diese Situation, diese Begegnung mit einem Menschen – was auch immer es ist – aus ganzem Herzen zu umarmen, zu begrüßen, auszukosten und voll und ganz im Augenblick des Geschehens mit deiner ganzen Leidenschaft da zu sein.

Frage dich bewusst, ob es dir möglich ist, in deinem Inneren etwas Freude aufzuspüren und hervor zu holen, ins Außen. Leg bewusst ein Lächeln auf, bring ein Funkeln in deine Augen und erlebe und spüre deine Freude über dein Leben, von den Zehen bis in deine Haarspitzen, bis in deine klitze-kleinste Zelle. An manchen Tagen ist sie vielleicht ganz zart und leise, an anderen Tagen freust du dich wie eine Schneekönigin!

Hier ist dein Mantra, dass du täglich mehrmals abrufen kannst, um deine Freude zu stärken:

„Freude ist eine Entscheidung, die ich treffe!“

Probier’s aus, jeden Tag, erstmal eine Woche lang! Beoabachte dich, dein Umfeld und die Veränderungen, die damit einhergehen. Viel FREUDE dabei 🙂

Wähle hier DEIN Fantastic Yoga Life Project für Wohlfühl-Zeit mit dir selbst – es gibt 3 davon & sie kommen alle aus dem Herzen!

Ich gehe darauf ein, was du JETZT gerade WIRKLICH brauchst und unterstütze dich dabei, wie du das auch umsetzen und leben kannst. Wir bleiben zwischen deinen Terminen verbunden: über Videos, Audios & weitere, herrliche Inspirationen.

Du willst mich & meinen „Spirit of Yoga“ erstmal kennenlernen? Hol dir
deine kostenlose 30min Yoga-Session!

Ich freue mich auf DICH!

Herzrebellische Grüße,
Unterschrift - Andrea Schmoll

Ich bin Andrea, Gründerin von Fantastic Yoga Life Project, Yoga-Lehrerin, Bloggerin und Herzrebellin. Ursprünglich Wienerin, lebe ich gemeinsam mit meiner Familie seit einigen Jahren etwas außerhalb, in einem kleinen, niederösterreichischen Dorf. Ich praktiziere seit vielen Jahren Yoga, Meditation, Gedankenzauber, sowie weibliche Rituale. Mein Spirit kommt aus ganzem Herzen, hingebungsvoll und frei von Dogmen.
4 Kommentare
25. September 2016, von Vivien

Sehr schöner Beitrag ❤ wenn ich Achtsam durch den Tag gehe, finde ich immer wieder diese wunderbare Momente! Liebe Grüße ☺

30. September 2016, von Andrea Schmoll

Ja, es ist schön, wenn wir wirklich erleben, was so rund um uns und mit uns passiert!
Danke Vivien!

21. September 2016, von Tanja

Liebe Andrea,
ich lese regelmäßig Deinen Blog, und Du hast immer so recht mit dem was Du schreibst! Danke für Deine Inspirationen, Liebe Grüße

25. September 2016, von Andrea Schmoll

Liebe Tanja, es freut mich sehr, dass du zu meinen LeserInnen gehörst und dass dich meine Zeilen inspirieren 🙂 Liebe Grüße, Andrea

Kommentar verfassen